18 Mai 2012

Eis N° 1 in 3 Varianten – der GlukosesirupTest

Ich hab´s getan!  Ein Rezept mit unterschiedlichem Zucker-Sirup-Gemisch. HIER angekündigt.
Was bietet sich zu dieser Jahreszeit am Besten an: Erdbeereis…


Ich habe ein schlichtes Rezept genommen. Wichtig war nicht, dass das Eis SUPERGUT schmeckt, sondern einfach nur “gibt-es-nun-einen-Vorteil-durch-den-Glukosesirup"?




Die Erdbeeren habe ich püriert und durch ein Sieb gestrichen (wegen der Körnchen), ein wenig geschlagene Sahne darunter gehoben und dann in drei Teile geteilt um sie je mit den unterschiedlichen Zucker-Sirup-Gemischen oder eben Nicht-Gemischen zu süßen. Gesüßt habe ich nach meinem Gusto.


Und dann war ich sooo gespannt. Ich konnte kaum warten, dass die Masse gefroren war. Natürlich im Tiefkühlfach, ohne Rühren und Eismaschine. Und dann war es soweit….


Lecker waren alle DREI….;-)

JA, das Eis mit 100% Glukosesirup war cremiger.  Habt Ihr keine Eismaschine lohnt sich die Herstellung.
Das Eis aus der Eismaschine - frisch genossen -  ist und bleibt aber doch noch das Cremigste…. Vieleicht bietet die Herstellung mit dem Sirup Vorteile, wenn man das Eis aus der Eismaschine einfriert. Mein nächster Test?

Ich wünsche Euch einen schönes Wochenende

Karin

15 Mai 2012

Kelly´s Corner: Sommerlicher Schmuck...

    …ach herrlich, ein paar schöne Sommertage gab es ja schon und man bekommt große Lust auf schöne sommerliche Outfits. Heute möchte ich Euch zeigen, wie ihr tolle Sommerketten ganz schnell selber machen könnt.
Mit ein bisschen Stoff und einfachen Holzperlen könnt Ihr ruckzuck die sehr angenehm zu tragenden Ketten zaubern. Am besten geeignet ist ganz dünner Baumwoll- oder Seidenstoff…
Sieht auch als Armband, einmal zweimal oder dreimal ums Handgelenk gewickelt, toll aus!
   
Und so wird´s gemacht: Für eine 70 - 76 cm lange Kette braucht Ihr ein ca. 180 x 8 cm langes Stück Stoff. Ungefähr 25 kleine Holzperlen (15 mm Durchmesser) oder 21 größere Holzperlen (20 mm Durchmesser) oder wie bei meiner grauen Kette 17 kleine und 16 größere Perlen.
Aus dem Stoff näht Ihr mit der Maschine einen Stoffschlauch (vorher testen, ob die Holzkugeln auch hineinpassen) und dreht ihn mit Hilfe einer Sicherheitsnadel um. Dann mit einem Knoten anfangen, Perle rein, Knoten, Perle usw. bis ihr die gewünschte Länge erreicht habt. An beiden Enden mit einem Knoten abschließen. Die Kette wird hinten einfach nur zusammengeknotet.
Die graue Kette ist ein klein bisschen aufwändiger, geht aber auch schnell: Ich habe nach jeder Perle den Stoffschlauch fest mit Zwirn umwickelt und den Faden mit einer Nadel zu nächsten "Wickelstelle" geführt. Die Ketten lassen sich übrigens auch toll mit Kindern nach basteln.

Meine persönliche Lieblingskette ist die mit den kleineren Perlen in dunklerem Rosa, weil sie am schönsten fällt. Und beim Fotografieren habe ich mal wieder gemerkt, wie schwierig das Fotografieren mit Selbstauslöser ist!

Viele Grüße
Kelly

13 Mai 2012

Eis N° o-o oder auch: ein Geheimtipp? Glucosesirup…

Ich mache nun schon seit lange Zeit Eis selbst und wurde aber erst vor wenigen Tagen das erste Mal mit einer komplett neuen Zutat konfrontiert, die das Eismachen “revolutionieren” soll…

Nun gut, wir verwenden seit Jahren dasgleiche Eisrezept und wandeln nur die Schokoladensorten um - gleich dem Motto:  Never change a winning Team… Mein Rezept und ich wir ein altes Ehepaar sozusagen… Da kennt man dann natürlich nicht alles und ist auch nicht auf dem neuesten Stand. Daher auch mein Experiment:

Eis2

Nun gibt es im Buch “Das beste Eis der Welt” eine Zutat, die in jedem Rezept auftaucht von der ich bisher noch niemals gelesen habe.
Glukosesirup

Zum Glück kann man ja innerhalb weniger Minuten alles googeln und man ist wunderbar informiert. Kurzfassung:
Gemeiner Haushaltszucker besteht aus 50% Glukose (Traubenzucker) und 50% Fructose (Fruchtzucker). Glukosesirup ist demzufolge nichts anderes als Traubenzucker und Wasser.
Und was kann denn nun Glukosesirup? Angeblich verhindert er, dass das Eis kristallin wird.

Oh, das ist interessant: da wir unser Eis immer frisch aus der Eismaschine essen, ist es IMMER zart cremig. Keine Eiskristalle, keine Bröckchen. Ich dachte bisher, dies liegt am ständigen Rühren während des Friervorgangs. Sollte es jetzt einen Trick geben? Dann bräuchte man also keine superchice “ich-mache-alles-alleine-Eismachine” , sondern nur ein wenig Sirup???Wäre  auch super für mein nächstes Parfait – wobei ich dort die kleinen Eiskristalle eigentlich ganz gerne mag…

Das muss getestet werden. Schnell Glukosesirup hergestellt:

Les Tissus Colbert_077 Ein Päckchen Traubenzucker 400gr mit 300ml Wasser und einen TL Zitronensaft aufkochen.
Wer mag gibt noch das Mark einer Vanillestange dazu.
Lässt alles schön 45 Minuten vor sich hin simmern. Gegen Ende zum Neutralisieren des Zitronengeschmacks noch 1 TL Natron zugeben (das schäumt ordentlich, deswegen einen hohen Topf nehmen).
Les Tissus Colbert_074Noch heiß in eine verschließbare Flasche füllen und erst einmal schön in´s Küchenregal stellen bis zur nächsten Eisherstellung.
Wer sich die Arbeit sparen möchte, kann den Sirup auch HIER bestellen. Wobei der Sirup wirklich kaum Mühe macht.

Im nächsten Post erfahrt Ihr dann von meinem Eistest…
ein Eis mit 100 % Haushaltszucker
ein Eis mit 75% Haushaltszucker und 25% Sirup
ein Eis mit 100% Sirup
Welches ist wohl das CREMIGSTE…??? Stay tuned…;-)


Karin

10 Mai 2012

Eis N° 0 – ein Vorsatz & 2 Bücher

Seit über 15 Jahren schon besitzen wir eine Eismaschine. Ein edles Teil bei dem man vorher keinen Behälter kühlen muss, sondern man frau einfach nur den Schalter umgelegt und schon braucht das Eis nur 45 min gerührt werden bevor es köstlich auf dem Tisch steht. Ruck-Zuck-Genuss-Pur. So, sollte es jedenfalls sein. Die Maschine wird leider nur viel zu selten benutzt. Was bringt einem denn dann die ausgeklügelte Technik und die besten Rezepte.

Um daran etwas zu ändern  wage ich diesen Sommer das Experiment:Eis2

Mindestens zehn verschiedene Eissorten möchte ich bis Ende des Sommer getestet haben. Macht ihr mit?

Als Inspiration habe ich zwei wundervolle Bücher gekauft.

“Sweet Cream and Sugar Cones” hat es mir besonders angetan: die Rezepte sind sehr klassisch mit viel aufgeschlagenem Eigelb, Zucker und vielen zusätzlichen Köstlichkeiten.  Außerdem gibt es die leckersten Eistorten… Davon möchte ich unbedingt eine “nachbacken”.

Les Tissus Colbert_058

Les Tissus Colbert_059 

Das zweite Buch? Wer kann schon an diesem Titel vorbeigehen der so auftrumpft:

“Das beste Eis der Welt”. Das weckt Erwartungen. Mein erster Blick hinein war eher skeptisch. Nicht ein Rezept mit Ei. Dafür Frischkäse, Stärke und Buttermilch.

Ein Rezept mit Ziegenkäse, ein Weiteres mit Kürbis und noch eines mit roter Beete…??? Na ja.

Les Tissus Colbert_060

Les Tissus Colbert_061

Aber gerade wegen der ungewöhnlichen Zubereitung und der außergewöhnlichen Zutaten vielleicht umso spannender?

Während ich hier sitze und schreibe rührt unsere Eismaschine schon das erste Eis  und beim nächsten Post dürft ihr  mit uns zusammen genießen…;-) Und vielleicht werden es ja auch mehr als 10 neue Eissorten in unserem Repertoire…

 


Karin

01 Mai 2012

Kelly´s Corner: Undercover Agent Cat and friends


Ich glaube es bestimmt schon vier Jahre her, als ich mit einem wunderschönen, superweichen, knallroten Rollkragenpullover für meine damals noch kleine Tochter aus der Stadt kam. Ich hatte ihn günstig im Schlussverkauf erstanden und konnte mir die Kleine schon sehr süß mit Röckchen, Pullover und Gummistiefeln vorstellen. Nur leider hatte Marlene schon damals, mit gerade mal drei Jahren ihren eignen Kopf, was Klamotten angeht: Knallige Farben zieht man gar nicht an, Gestricktes sowieso nicht und Rollkragen… geht überhaupt nicht!!! Oh je – so wanderte wieder mal ein Teil nigelnagelneu in den Keller – und jetzt habe ich es endlich zu neuem Leben erweckt!


Ich habe mich ein ein bisschen von Donna Wilson inspirieren lassen, deren Kreaturen aus Strickstoff ich schon lange superschön finde. Aus drei verschiedenen Strickpullovern – den blauen hatte ich leider aus Versehen bei 60°C mit gewaschen und er kam ziemlich klein aus der Maschine – habe ich kuschelige, knuddelige Kissen-Tierchen genäht. Aber natürlich selbst entworfen!

Die beiden größeren Tiere habe ich mit leichtem Zick-Zack-Stich mit der Maschine genäht. Den Hasen, weil er doch ein bisschen kleiner ist, mit der Hand. Umgedreht, mit Füllwatte ausgestopft, zugenäht und die Gesichter aufgestickt. Eigentlich war es gar nicht so schwer…



Und wie ihr Euch denken könnt, findet das Töchterchen meine "Cuddly Creatures" superkuschelig, cool und gar nicht bähhhhhhh…

Viel Spaß beim Nachnähen, ihr habt bestimmt noch ein paar ausrangierte Pullover, die nur darauf warten "wachgeküsst" zu werden…

Ich wünsche Euch einen tollen 1. Mai!
Viele Grüße, Kelly
★Les Tissus Colbert © . Design by FCD.