30 Juni 2011

N° 2: “Beware of the Rasenpiraten”…

gartengif_thumb[1]

Malin Jo hat beim letzten Post über unsere Gartenschilder kommentiert, dass sie neugierig ist, was auf den anderen Schildern steht.

Wir haben tatsächlich einige Schilder im ganzen Garten verteilt und je nach  Situation beschriftet.

Es gibt unter anderem eine “Garage” für unseren Trekker-Fuhrpark  und ein “Smutjeland” für unsere selbstgebauten Gemüsebeete.

LesTissusColbertSmutjelandDas sieht schon schön dekorativ aus. Das Beste ist sicherlich, dass die Schilder im Laufe der Jahre auch nur Schöner werden können…;-) Vintage pur. Das mag ich.

Es  gibt auch einen Wegweiser zum Sandkasten:

LesTissusColbertSnadsobar Die Buben haben ein wenig gemeckert: “Sandsibar”, was soll das denn sein? Aber wir Eltern fanden es einfach ideal….;-)

♥ 
Karin
FACEBOOK

26 Juni 2011

Fremdgeschaut: mal wieder komplett umgehauen hat es mich…

Hmmm, mit der Kunst ist  so eine Sache…

An manchen Tagen ist man zufrieden an manchen Tagen nicht. Und an anderen Tagen möchte man einfach alles ändern, weil man frau ICH so beeindruckt ist/bin…;-)

Ihr wisst es schon, oder? Natürlich ein anderer Blog. Ein Blog einer Fotografin… ich bin – mal wieder – hin und weg… Warum entdeckt man solche köstlichen Kostbarkeiten eigentlich immer so spät?

Viel öfter sollten Blogs für Blogs WERBEN! Jawohl! Ich setze mich hier nun für einen Tag im Monat ein, an dem wir Blogschreiberlinge einen anderen Blog vorstellen!

Aber zurück zu meinem absoluten Traumblog im Juni….:

wenn mein Blog in den nächsten Tagen GENAU so aussieht wie dieser, dann wundert Euch nicht…Ich würde am liebsten alles ändern….. A L L E S

 

Aber schaut doch einfach selbst:

Kathrin_Koschitzki_000160

Kathrin_Koschitzki_000162

Kathrin_Koschitzki_000165So viel gibt es dort zu entdecken…  Die Fotos sind natürlich von Kathreinerle.

♥ 
Karin

15 Juni 2011

Kelly´s Corner: 100% Recycling

Zeitschriftenstapel hat wahrscheinlich jeder zu Hause – meistens will man sie vor dem Wegschmeißen doch noch mal eben schnell nach brauchbaren Ideen durchsehen und so liegen sie meistens ziemlich lange und werden immer mehr. Ich möchte Euch heute mal zeigen, was man Schönes aus ganz einfachen Zeitschriftenseiten machen kann.
Gesehen habe ich etwas Ähnliches vor Jahren in einer Zeitschrift, allerdings aus Zeitungspapier. Neulich habe ich mich dann endlich mal dran gemacht und meine Brigitte-Zeitschriften "geschlachtet" (von denen trenne ich noch am schnellsten, meine Wohnzeitungen hebe ich ziiiiemlich lange auf, nee ich horte sie…

Mein erstes Körbchen habe ich aus farblich gemischten Zeitschriftenseiten geflochten. Bei den folgenden beiden war ich dann auf der Jagd nach überwiegend roten und dunklen Seiten. Die ganz unterschiedlichen Ergebnisse könnt Ihr auf den Fotos sehen.
Ein bisschen kniffelig fand ich das Weben/Flechten am Anfang schon, aber wenn man ein bisschen Geduld hat, ist so ein Körbchen dann doch ganz flott an einem Abend gemacht.
Auch als ganz persönliches Geschenk mit ein paar Blümchen oder Pralinen können sich die recycelten Papierkörbchen sehen lassen. Gerade fällt mir ein, dass bei meinem großem Sohn noch ganz viele alte Micky-Maus-Hefte lagern…

Viele Grüße, Kelly
Anleitung

13 Juni 2011

“Beware of the Rasenpiraten”…

gartengif_thumb[1]

Mein Mann hat mich kritisiert!
Na ja, nicht wirklich…. Kein böses Wort, kein komischer Blick. Würde er auch niemals, so als Göttergatte und Traummann…;-)     ABER da war so ein U N T E R T O N ….
Unterschwellig und sehr subtil  …;-) und der geht mir nun nicht mehr aus dem Kopf…. Manche würden sagen, ich wäre ein wenig EMPFINDLICH.

NöNöNö!!!

Ich kenne meinen Mann. Das war Kritik. Und zwar so: "Ach, du schreibst ja einen Kochblog.” 
AUA! Dem Mann im Haus wird also zu viel gekocht? Kann doch eigentlich gar nicht sein, oder? …;-)

Trotzallem heute – für IHN (natürlich aber auch für Euch) - ein Post OHNE jegliches Essen, Rezept & Co.

Wir wollten nämlich schon gaaanz lange im Garten Holzschilder aufstellen. Ich hatte das “irgendwann” im Internet dekoriert für eine Hochzeit gesehen und fand es als Dekoration für unseren nicht immer so 100%igen Garten ideal. Chic sterile Schilder wären “etwas” –
* hüstel: nicht nur ETWAS – deplatziert…

Meine vier Männer also in den Baumarkt geschickt und einkaufen lassen: schöne dicke Hölzer, schöne schwarze Farbe, schöne breite Pinsel und noch so einiges mehr…

Ich musste auch fast nichts machen. Die Männer haben sich darum gerissen mit Bohrer, Schrauben & Co arbeiten zu dürfen:


2011-06-13_1141 Nun passt der Garten zum Schild und das Schild zum Garten…;-)

2011-06-13_1144

Schöne Pfingsten
♥ 
Karin
FACEBOOK

12 Juni 2011

CupQuiche N° 2: the really Easy-Peasy-One

Mit den Kindern hat sich der Anspruch an unsere Mahlzeiten so etwas – so ein klitzeklein wenig -  “verschoben”. Während wir früher recht aufwendige Rezepte gekocht haben, freuen wir uns heute, wenn es schnell geht und den BUBEN gut schmeckt…;-)

Was gibt es SCHÖNERES als ein Kind, das einen am Esstisch anstrahlt und ganz ehrlich mit noch vollem Mund säuselt: “Mami, das darfst du gerne nochmals kochen…”

BINGO!

Kleine Freuden einer Mutter…;-)

CupquichesDieses Rezept ist KINDERSICHER. Einfach die Lieblingsbeeren der Nachkommenschaft zum Auffüllen wählen und reichlich Vanillesauce kochen…. NixMehrDannPassierenKann

und es heißt auch nicht umsonst EASY-PEASY…: wer mag kann alle Zutaten – mal eben – im Store einkaufen. FastKitchen…

2011-06-11_2041

Zu meiner riesengroßen Freude (außer, dass die Buben die Easy-Peasy-Pies lieben) gibt es seit genau 4 Tagen bei uns im Haus einen CupQuiche-Teller. Ein Unikat – nur für mich und meine Postreihe…  Darauf schmeckt so ein köstliches Blätterteig-Dingsbums gleich DOPPELT, wenn nicht DREIMAL so lecker…;-)

ok  2011-06-12_1813 

RezeptvorlageCupquiches 

Entgegen dem Rezept habe ich die Pies nicht in der Muffinform gebacken, sondern in meinem neuen Lieblingsküchengerät. Ich bin immer -  IMMER - noch ganz verliebt in   Mr.SuperMaker.

Frohe Pfingsten

♥ 
Karin

FACEBOOK

01 Juni 2011

Kelly´s Corner:…reif für die Insel


Karin hat mich schon ganz lange gebeten, Euch mal meine selbst genähte Spielinsel zu zeigen.
Ich hatte sie vor ein paar Jahren für unseren größeren Sohn genäht, als Piraten und Wikinger für ihn ungemein interessant wurden. Inzwischen hat er die Insel großzügig an seine kleinen Geschwister weitergegeben. Allerdings hat meine Ankündigung am Wochenende, dass ich die Insel fotografieren möchte, bei allen drei Kindern, einen regelrechten Hype ausgelöst. Es gab endlose Diskussionen – w e r  mit  w a s  als erster auf der Insel spielen darf, dabei hatte sich in den letzten Monaten doch so gar niemand dafür interessiert…

clip_image001

Die Insel ist komplett mit der Hand genäht und ca. 100 x 120 cm groß, damit sie natürlich auch bequem bewohnt und bespielt werden kann. Der Sand besteht aus einem festen, bedruckten Baumwollstoff (einfach nur ausgeschnitten, nicht versäubert). Die Wiese besteht aus grünem Fleece und das höhere Gras aus Teddyplüsch, teilweise mit Zauberwatte unterfüllt und in Falten gelegt, damit es schön hügelig wird. Die Felsen sind mit ein paar Falten versehen, aus mit Silber bedrucktem Jersey genäht und auch mit Zauberwatte gefüllt. Die Grasbüschel habe ich aus eine Art Bändchengarn gebunden. Der Baum war nicht ganz einfach, er kippt leider auch immer wieder mal um, im Inneren des Baustammes steckt eine alte Garnrolle. Die Baumkrone ist aus einem ganz dicken groben Wollgarn. Ich hoffe man kann das auf den Fotos ganz gut erkennen. Und es gibt ein Geheimversteck (rotes Kreuz) in dem die erbeuteten Schätze gleich nach dem Abladen schnell verstaut werden können (siehe Bild unten).
Schön finde ich, dass die Insel sozusagen "unisex" ist und damit der Phantasie der Kinder keine Grenzen gesetzt sind. So kann auch Polly Pocket dort ihren Pool aufstellen, die Lego-Männchen um die Insel kämpfen oder die Bauernhoftiere dort friedlich grasen. Eigentlich ein Spaß für die ganze Familie!

Viele Grüße, Kelly
★Les Tissus Colbert © . Design by FCD.