27 März 2011

Dragon Heart

Um die ganzen Frühjahrskrankheiten zu vertreiben - die uns in den letzten Wochen besuchten (darum war´s hier soooo ruhig), haben die Buben nun eine “Rüstung” bekommen…
Les Tissus Colbert Drachen
Schön im Vintagelook… aus alten Cordhosen…


 Karin

16 März 2011

Eine Box für Japan

Unsere Buben werden seit ein paar Tagen hier im Haus DAUERABGEKNUTSCHT und DAUERABGEHERZT.
Ich könnte sie ständig an mich drücken…. Sie finden es voll UNCOOL….;-)

Gut fanden wir diese Idee an der wir uns - unter anderem - spontan gerne beteiligt haben.
Eine Box für Japan.

Les Tissus Colbert for Japan Liebe Grüße
Karin

15 März 2011

Kelly´s Corner: Schwedische Maschen

In den letzten Sommerferien sind wir mit voll gepacktem Bus und Zelt nach Schweden gefahren. Jedes Kind hatte eine Kiste mit Spielsachen, mein Mann seine Angelausrüstung und ich, neben etlichen Büchern, kurz entschlossen mal wieder etwas zum Handarbeiten eingepackt. Kennt Ihr die wunderschön gehäkelten Tiere von Anne Claire Petit? Ich finde sie einfach zauberhaft und schon lange wollte ich mal ausprobieren, ob ich das vielleicht auch selbst hin bekomme.

Noch schnell ein paar Fotos als Vorlagen aus den Netz ausgedruckt und eingepackt. Ein süßes Reh sollte es werden. Angefangen habe ich mit der Schnauze und habe mich dann langsam vorgearbeitet. Häkeln ist eigentlich sehr einfach und man kann wunderbar Formen modellieren, Reihe für Reihe sich an die Form herantasten. Es war spannend, denn ich hatte ja keine Anleitung, sondern habe völlig „frei“ gehäkelt. Jedenfalls habe ich fast nichts aufgetrennt. Wenn ein Körperteil fertig war habe ich es gleich mit Zauberwatte ausgestopft, um besser beurteilen zu können, ob die Form gelungen war.
clip_image001[1]
Meine 3 Kinder haben neugierig täglich die Fortschritte des Rehleins verfolgt. Es war auch schnell klar, dass Marlene es später bekommen sollte. Jonathan habe ich einen coolen Drachen versprochen. Der ist leider bis jetzt noch nicht einmal angefangen. Aber der nächste Urlaub ist ja schon gebucht…
Fertig geworden ist das Tier aber erst kurz nach unserem Urlaub, denn diesen mussten wir kurz entschlossen wegen extremen Dauerregen um eine Woche verkürzen.
Auf der Fähre hat meine Tochter dann noch Pippis „kleinen Onkel“ adoptiert und nun leben die beiden schwedischen Kuscheltiere glücklich und zufrieden in Marlenes Kinderzimmer. 
clip_image001[3]
Also ran an die Wollreste - es ist gar nicht so schwer!
Viele Grüße, Kelly

13 März 2011

EIN INTERVIEW: K E L L Y

blingjeplast


KELLY: …jaaaaaa viel zu viel!! Für mich sind meine "kleinen Werke" einfach nur mein ganz persönlicher Ausgleich zu meinem Beruf als Grafik-Designerin. Natürlich muss ich auch da täglich immer wieder kreativ sein - aber der Kunde ist König - und so habe ich meistens sehr viele Vorgaben und Wünsche, die berücksichtigt werden müssen.
Auf mein Brautkleid bin tatsächlich immer noch ziemlich stolz, weil es auch in meinen Augen nahezu perfekt geworden ist und super gepasst hat. Leider ist es mir schon lange zu eng, aber es hängt noch ganz brav in meinem Schrank und ich würde es niemals hergeben. Ich werde mal nach Fotos suchen und Euch bei Gelegenheit zeigen.

KARIN:

War das Lob? Das war keine Absicht…;-)
Kelly ist MEINE “Mrs. SuperCreative”, so einfach…
Und ehrlich: WER näht schon sein Hochzeitskleid selbst…
             
Frage2 
KARIN: Ich war auf der Suche nach einem WG-Zimmer. Eigentlich lag die Wohnung nicht in meinem bevorzugten Stadtteil, aber da war eben Kelly… Liebe auf den ersten WG-Blick…;-)

KELLY:

Nach drei männlichen Mitbewohnern, war Karin das erst "Mädel", mit dem ich zusammen wohnen sollte. Darauf hatte ich mir wirklich sehr gefreut. Erst später habe ich gemerkt, dass ich eigentlich gar kein WG-Typ bin, sondern auch ganz gerne mal allein bin. Aber Karin und ich waren uns sofort sympathisch, ich mochte ihre fröhliche, schnelle Art von Anfang an!

FWgLeben
KELLY: Ich glaube wir haben viel gequatscht, wenig geputzt und schon damals unsere Ideen ausgetauscht. Leider habe wir ja nicht so lange zusammen gewohnt. Meinem Mann (damals Frisch-Verliebt-Freund) und mir wurde von Freunden ein Wohnung angeboten, die wir so toll fanden, dass wir uns wirklich megaspontan entschlossen haben zusammen zu ziehen. Ich wusste gar nicht wie ich es Karin am besten sagen sollte - aber ich glaube sie hat mich verstanden. Und … ich habe in unserer WG-Wohnung Platz gemacht für Ihren heutigen Mann, den sie kurz darauf kennengelernt hat…

KARIN:

Genau so wie man es sich vorstellt….;-)
Nein, im Ernst. Ich war im ersten Semester meines Innenarchitekturstudium, Kelly arbeitete bereits als Grafikerin und so haben wir Pläne geschmiedet um die gemeinsame Wohnung zu verschönern. So haben wir jedes Wochenende tapeziert, gestrichen, gehämmert, gebohrt...
Kaum, dass wir fertig waren (ein bißerl hat´s dann doch gedauert) hat Kelly Ihren heutigen Mann kennengelernt und ist recht bald mit ihm zusammengezogen. Das war schade - ungern lies ich sie gehen... ABER kaum war sie weg, lernte ich meinen heutigen Mann kennen, der bald darauf bei mir einzog...;-)
Wir haben uns dann nicht mehr so häufig gesehen (frischverliebte halt) und mit meinem Umzug nach Bremen haben wir uns ganz aus den Augen verloren.
Fwiedergefunden
KELLY: Unser Zwillinge waren gerade ein Jahr alt. Als sie noch klein waren bin ich sehr viel mit ihnen spazieren gegangen, täglich mehrere Kilometer, so habe ich mir meinen "Zwillingsspeck" wieder abgelaufen. Ab und zu habe ich mir auf dem Weg nach Hause noch eine Zeitschrift von der "Tanke" mitgenommen. Auch an diesem tollen, sonnigen Frühlingstag hatte ich mir die "Living at Home" geholt und schon während dem Gehen kurz durchgeblättert. Ich konnte es nicht fassen, es war tatsächlich Karin, die mich aus der Zeitschrift anlächelte. Den Artikel musste ich gleich ein paar mal hintereinander lesen. Sie hatte sich auch kein bisschen verändert. Ganz schnell war für mich klar, dass ich mich unbedingt bei ihr melden musste und habe ihr noch am gleichen Abend einen Brief geschrieben…

KARIN:

Oh, das war schööön.
Ich erinnere mich noch wirklich gut. In der “Living at Home” war gerade die Reportage über unsere Haus erschienen.
Mein Mann rief vom Laden aus an, dass dort ein Brief für mich – persönlich - angekommen wäre. Von einer Kelly…
Was für eine Aufregung… ein Brief voller Bilder und Geschichten…
Natürlich haben wir am selben Tag noch telefoniert…
Der Brief hängt immer noch an meiner Pinnwand. Eine wirklich schöne Erinnerung.
Falleswie früher
KARIN: JA.
Und wir hatten immer noch soviel gemeinsam.
Beide haben wir Zwillinge (nur Zwillingsmütter wissen, was Zwillingsmütter erleben), dann immer noch die Liebe zum Einrichten, wir nähen beide leidenschaftlich, fotografieren viel und arbeiten gerne am Computer.
Nach dem ersten Telefonat haben wir unglaublich viele Bilder per Mail hin und her gesendet, damit wir auf dem aktuellsten Stand sind.
Kelly wohnt WUNDERSCHÖN - ganz anders als ich –  bunt und farbenfroh. Ich hoffe sie zeigt das auch mal….

KELLY:

Ja, es war toll!!!
Wir hatten uns so viel zu erzählen und zu zeigen. Oft sind mehrere e-Mails täglich hin und her gegangen. Und ich war sehr beeindruckt, und bin es bis heute, von ihrem wunderbar eingerichteten Haus, dem Laden und dem Engagement mit dem sie an neue Dinge rangeht.
Fimmer Kreativ




KELLY: Ich stamme aus einer kreativen Familie (Mama: Grafikerin, Papa: Architekt, Bruder: auch Grafik-Designer) Hausmusik wurde bei uns jedenfalls nicht gemacht! Gemalt und gebastelt hab ich schon als Kind sehr viel. Später, so mit 10 Jahren habe ich auch angefangen zu stricken, häkeln und sticken. Ganze Nachmittage habe ich damit verbracht, meine Barbies und Monchichis anzuziehen. Nähen nach Schnittmustern hat mir dann meine Mutter gezeigt. So habe ich mit ca. 13 einen Rock mit Oberteil nach einem Brigitte-Schnitt genäht. Danach gab es kein Halten mehr…

KARIN:

Hmmm.
Als umsorgende BarbieMammi habe ich gaaaaaaanz viele Barbiekleider gehäkelt und Barbiemöbel gebaut…
Später Kleidung für mich genäht und NATÜRLICH viel fotografiert. Ich würde mich selbst nicht unbedingt als “kreativ” bezeichnen, jedenfalls nicht in einem Interview mit Kelly. Dagegen mache ich nämlich so gar nix….;-) Meine Buben bekommen nicht wirklich viel Genähtes und Selbstgemachtes von mir, bei Kelly ist das ganz anders.
FKinder
KELLY: Unser ältester Sohn Hendrik ist zwölf Jahre alt, unsere Zwillinge Marlene und Jonathan sind 6 Jahre alt. Alle unser Kinder sind "Steinböcke"…!

KARIN:

Ja…;-) siehe Blog…
Fzeit
KELLY: Ja, ein ganz schwieriges Kapitel. Meine Abende gehören leider auch viel zu oft der Arbeit. Da ich selbständig bin, gibt es keine geregelten Arbeitszeiten. Machmal freue ich mich über eine längere, berufliche Saure-Gurkenzeit, denn da liegen dann schon ganz viele Ideen bereit… Vieles wird aber tatsächlich einfach zwischenrein geschoben. Mein Mann mag es, wenn ich abends noch lange an der Nähmaschine sitze, denn seine Mutter war eine bekannte Hutmacherin für Theater und Fernsehen und hat in seiner Kindheit oft nächtelang gearbeitet - Heimatgefühle!

KARIN:

Stehlen…;-) Und ein RIESEN Dank an meinen Göttergatten
Mit dem Bloggen wird die bereits begrenzte Zeit noch weniger.
Seit bestimmt einem Jahr liege ich Kelly damit in den Ohren, dass SIE unbedingt auch bloggen muss. Und SIE sagt immer, dass dafür die Zeit fehlen würde. So schade…*seufz
Aber nun gibt es ja eine LÖSUNG….
Fbloggt
KARIN: JA, juppidieeeeeeee und juppidaaaaaaaaaaaaaaaa
Da Kelly keinen eigenen Blog schreiben mochte, entstand – nach über einem Jahr (warum nur nicht früher) – ein Gedanke…

KELLY:

Der Vorschlag von Karin regelmäßig in ihrem Blog zu schreiben war überraschend, aufregend, sehr schmeichelhaft, inspirierend, aber auch bis jetzt schon arbeitsintensiv - ich freue mich darauf!!!
Fwo
KARIN: Eine schöne Lösung:
HIER bei LES TISSUS COLBERT
Jeden 1. und 15. eines Monats….
Darf ich vorstellen:



Liebe Grüße
Karin

11 März 2011

EIN GEHEIMTIPP

GeheimtippTeaser
Ich habe eine Freundin, schon lange…
Nach meinem Umzug von München nach Bremen haben wir uns zwar eine Zeitlang aus den Augen verloren, aber durch einen Zufall wiedergefunden.  Allerdings wissen wir ja:
“es gibt keine Zufälle”    =    “zusammen findet, was zusammen gehört”   ...;-)

Der Kontakt wird jetzt jedenfalls gehegt und gepflegt und dank des Computerzeitalters fällt das besonders leicht…

Darüber hinaus freue ich mich über jede Mail mit Anhang. Das bedeutet nämlich, dass ich wieder in den Genuss eines neuen WERKES komme. Und die WERKE erstaunen mich nach all den Jahren immer immer immer wieder.

Die Kreativität meiner Freundin ist nämlich ÜberGalaktischSupiDupiRiesenGross.

Ich kenne keinen Menschen, wirklich KEINEN EINZIGEN, der so viel  WUNDERBARES näht,häkelt, malt oder bastelt. WOW WOW WOW!

Kennt Ihr etwa Jemanden, der sein traumhaftes Hochzeitskleid selbst genäht hat?
Und das gleich ZWEIMAL. Eines zur Probe, ob es auch sitzt und gefällt aus Futterstoff und dann das EIGENTLICHE aus den teuren Stoffen! Ohne jemals einen Nähkurs besucht zu haben.
ICH kenne nur eine, eben jene meine Freundin…
012
Das sage ich seit bestimmt einem Jahr… immer wieder vergeblich … immer wieder…
Bis letzte Woche… HippHippHurrah

Aber dazu demnächst mehr..;-)
Liebe Grüße
Karin

09 März 2011

Fototermin in Bremen

Bei einer wundervollen Familie. Karin Offinger Fotografie
Die Kinder waren zauberhaft und waren tolle Models. Ich finde es immer wieder schön die fertigen Bildcollagen in den Händen zu halten.
Allerdings komme ich momentan kaum dazu meine Buben aufzunehmen. Das muss ich ändern…
Lieben Gruß
Karin

08 März 2011

Keksverbot….

Nachdem ich letzten Montag keine Bilder vom Laden gemacht habe… sondern nur die der köstlichen Kekse, habe ich das gestern nachgeholt.

Hier ein bisschen “Les Tissus Colbert” bei der Arbeit…;-)

LesTissus Colbert Stoff_Farben3
Liebe Grüße
Karin

01 März 2011

So gut!

 Seit ein paar Monaten habe ich LIEBLINGSKEKSE.

Am Besten schmecken sie bei der Arbeit bei Les Tissus Colbert...
Eigentlich wollte ich Bilder von unseren traumhaften neuen Stoffen machen. Vergessen! Aber die Kekse mussten auf´s Bild.
Die neuen Stoffe gibt es dann nächste Woche...;-)

Lieben Gruß
Karin
★Les Tissus Colbert © . Design by FCD.