24 Dezember 2013

FROHE WEIHNACHTEN. Die Ente ist im Ofen.


Unsere Vorbereitungen sind soweit fertig. Der Baum leuchtet. Der Tisch ist gedeckt. Die Ente ist im Ofen. Es duftet im ganzen Haus.  So war das auch im letzten Jahr...;-)



Dieses Jahr haben sich die Buben eine weihnachtsrote Tischdeko gewünscht. Gemeinsam haben wir eben gedeckt. Jetzt muss es nur noch dunkel werden....


Mit diesen Bildern möchten wir unseren Lesern ein FROHES FEST wünschen. Schön, dass Ihr da wart und seid.


Wir freuen uns auf ein Neues Jahr 2014 und auf viele wunderbare Posts.

Wir genießen die ruhigen Tage nun im Kreise unserer Lieben und machen eine kleine OnlinePause.  Im Neuen Jahr bloggen wir dann wieder ab dem 16. Januar.

♥♥♥ 
Kelly & Karin

22 Dezember 2013

Kelly´s Corner: Last-Minute-Deko

 
 
 
 
Der Countdown läuft… übermorgen ist Weihnachten! Noch sind nicht alle Geschenke verpackt, nicht alles eingekauft und die ein oder andere Deko für das Weihnachtsessen steht auch noch nicht so ganz – so sieht es jedenfalls bei uns aus! Da kommt so eine schnelle Deko-Idee doch gerade recht, oder?
 

 
 
 
Superschnell gemacht sind die Sternchen aus den Aluförmchen von Teelichtern. Verwenden kannst du alle: heruntergebrannte (mit heißem Wasser in einer Schüssel vom restlichen Wachs befreien) oder auch neue Teelichter. Bei vielen kann man die Wachskerze ganz einfach herausnehmen, dann sind die Förmchen schön neu und die Kerze wandert zum Brennen einfach in ein Marmeladeglas.
 


 
 
Wer beim Einkaufen mal darauf achtet, sieht wie viele unterschiedlich Teelichter es gibt: mit Punkten wie meine, ganz glatte oder mit sternförmigen Streifen in groß und klein. Alle aber irgendwie charmant.
 

 
 
Bei den kleinen Teelichtern kann man mit einer Küchenschere arbeiten, für die großen würde ich eher ein Blechschere empfehlen. Damit den Rand in Zacken schneiden und vorsichtig nach aussen biegen. Fertig! Wer die Sternchen aufhängen möchte, sticht mit einer nicht zu dünnen Nähnadel durchs Alublech und zieht eine dünnen Faden durch.
 
 
 

 
 
Damit verabschiede ich mich für dieses Jahr bei Euch. Wir bedanken uns bei allen neuen und alten Lesern und natürlich für die vielen lieben und inspirierenden Kommentare! Danke, danke, danke!
 
Ich wünsche Euch ein schönes Weihnachtsfest, ein paar ruhige und harmonische Tagen mit Euren Lieben und ich bin nach einer keinen Pause am 1. Februar wieder für Euch da!
 
Alles Liebe und kommt gut ins neue Jahr!
Kelly

21 Dezember 2013

Kelly´s Corner: Kinder basteln



 
 
Basteln in der Weihnachtszeit macht unseren Kindern immer besonders viel Spaß. Super toll ist es, wenn die Inspirationen von den Kindern selbst kommen.
 
Mein Sohn (der eigentliche Kreativ-Kopf unserer Familie) erzählte mir schon Anfang Dezember von seiner Idee, einen Weihnachtsmannkopf aus einem Luftballon zu machen, so wie eine Laterne.
 
Hmmmm – klasse Idee! Das machen wir!
 
 
 

Die Schichttechnik mit Transparentpapier und Tapetenkleister ist ja alt bekannt. Unsere Zwillinge haben nach dieser Art schon eine Papier-Schüssel in der Schule gemacht (zehn Papierschichten mussten die armen Kinder sorgfältig auftragen) und sind sozusagen "Profis" in dieser Technik.

Das Transparentpapier haben wir in nicht zu kleine Stücke gerissen, für Bart und Mützenrand wurde einfaches Druckerpapier genommen.





Zwei bis drei Papierschichten machen die Laterne stabil. Dabei die Farbflächen leicht überlappen lassen. Danach gut trocknen lassen, oben ein rundes Loch schneiden und vorsichtig den Luftballon entfernen. Faden zum Aufhängen mit einer Nadel durchziehen und dann hat die Mütze noch eine Papierbommel bekommen.


 

 
 
Mit der Lichterkette zusammen eine tolle Deko für´s Kinderzimmer und vor allem "total" selbst gemacht!
 
 
 
 
In Zukunft werde ich meinen Sohn fragen, wenn mir mal nichts mehr einfällt…
 
Liebe Grüße, Kelly

15 Dezember 2013

Kelly´s Corner: Meine neuen Christbaumkugeln

 
 
 
 
…habe ich selbst gemacht. Die Technik ist nicht neu und viele von Euch haben das auch schon probiert. Als ich zufällig einen "Spiegelkarton" (eine Seite weiß, die andere glänzend Silber von Folia) endeckt habe, war klar, dass das meine neuen genähten Christbaumkugeln werden. Sie sind so schön geworden, dass ich sie Euch unbedingt zeigen möchte.
 

 

 

 

Aus einem Kartonbogen (50 x 70 cm) sind 8 Kugeln mit einem Durchmesser von 9 cm entstanden. Auf  der weißen Seite habe ich mit einem Glas als Schablone die Kreise mit Bleistift vorgezeichnet und mit einer großen scharfen Papierschere ausgeschnitten. Jede Kugel besteht aus 4 Karton-Scheiben.


 
 
Nun war noch die spannende Frage, ob meine gute alte Nähmaschine die vier Kartonschichten packen würde… sie hat und noch sehr schön dazu! Die runden Karton-Scheiben habe ich genau gleich übereinander gelegt, in der Mitte zusammen genäht, vorsichtig in alle Richtungen geknickt und aufgefächert. Fertig!
 
 
 
 

Viel schwieriger war es tatsächlich, die Kugeln zu fotografieren, denn auf den silbernen Seiten hat sich alles gespiegelt. Momentan sind sie sehr dekorativ an einem Ast "zwischengelagert" bis sie an Heilig Abend unseren Christbaum schmücken dürfen.



 
 
Eine wunderschönen dritten Advent wünscht Euch
 
Kelly

14 Dezember 2013

Kelly´s Corner: Verdammt lecker diese Plätzchen!





Plätzchen backen gehört einfach zu Weihnachten dazu. Unsere Familie mag die ganz Einfachen ohne Schnick und Schnack am Liebsten. Da sind wir uns alle einig. Butterplätzchen, Vanillekipferl und ein paar "überlieferte" Rezepte von einer Tante. Vor ein paar Jahren ist doch noch ein neues Rezept  dazu gekommen. Es sind keine Schönheiten, aber sie schmecken einfach himmlisch gut und sind so einfach zu machen.



In der Vorweihnachtszeit bekam ich von einer anderen Mama ein Tütchen mit selbst gemachten Plätzchen geschenkt (lustiger Weise von einer Brasilianerin). Darunter waren auch die Dattelbrötchen, die uns ganz besonders gut schmeckten. Mit Mandeln und Dattel, ein Hauch Vanille, schön saftig und nicht zu süß! Hmmmmmm…

Im Jahr drauf bekam ich wieder ein Tütchen mit Plätzchen geschenkt – welch große Freude – denn die Leckeren waren auch wieder dabei. Ich habe mich sofort ans Telefon gehängt und mir das geheime Rezept verraten lassen. Seit dem sind die Dattelbrötchen ein fester Bestandteil unserer Weihnachtsplätzchen-Auswahl.




Und hier ist das Rezept:

Dattelbrötchen

3 Eiweiß zu Schnnee schlagen und
70 g Puderzucker während dem Rühren einstreuen.
250 g Datteln (entsteint und in Stücke/Stifte geschnitten)
250 g Mandel (gemahlen oder gehackt)
2 Päckchen Vanillezucker
Alles mit dem Eischnee vermischen
und auf Oblaten (40 - 55 mm) verteilen
10-15 Min bei 140 ° backen



Datteln habe ich vorher nicht wirklich gekannt und noch nie probiert gehabt – ja, es gibt eben immer noch Neues zu entdecken! Mein Tipp für´s Backen: In der Küchenmaschine wird der Eischnee übrigens besonders schön, das habe ich diese Jahr zum ersten mal ausprobieren können. Und ich mache immer gleich die doppelte Rezept-Menge, da lohnt sich das Backen wenigstens.




Also: heute noch schnell ein paar Datteln besorgen und loslegen…

Liebe Grüße, Kelly


08 Dezember 2013

Kelly´s Corner: Basteln mit Papier – ein super-easy DIY!



[1393658_752811634745585_1974234568_n%255B4%255D.png]



Ist das nicht toll, was man aus Papier alles zaubern kann? Für diese Krippe habe ich tatsächlich nur drei Toilettenpapier-Rollen, verschiedene Papiere, Schere und Kleber gebraucht.



Maria trägt einen Umhang aus grauem Seidenpapier, darunter nix…



Josefs Outfit ist aus schwarzem Tonpapier, der Bart aus Wellpappe…



Das kleine Jesuskind ist in Kopierpapier gewickelt und schläft
ganz friedlich auf Stroh aus Zeitungspapier…

Meine Lieblingsfigur ist übrigens die Maria, sie sieht so glücklich aus,
dass das Baby endlich da ist – findet Ihr nicht auch!




Für dieses DIY haben ich mich von meinen Kindern inspirieren lassen, denn sie basteln  a l l e s aus Papier. Neulich hat sich mein Sohn (8 Jahre) mal eben ein iPad aus Karton gemacht. Und momentan zieren seine Zimmerwände ein lebensgroßer Weihnachtsmann (aus Papier) ein Rentier mit Schlitten (das zum Glück nicht lebensgroß) und diverse andere weihnachtliche Motive.

Da kam mir die Idee, die Hauptpersonen der Weihnachtsgeschichte mal nur aus Papier zu fertigen. Die Krippenfiguren sind ganz leicht nachzumachen, man muss einfach mit dem vorhandenen Material ein bisschen herum probieren. Die Futterkrippe und das Jesuskind sind aus einer halbierten Papierrolle gemacht, das sieht man auf den Fotos nicht so gut.

Ja… dann kann ja bald Weihnachten kommen und wer Lust auf eine neue Krippe hat, bastelt sich einfach eine! Viel Spaß dabei!

Bei uns hat gestern erst die "Plätzchenproduktion" begonnen (wir sind immer spät dran – andere sind da schon lange fertig) und wir werden sie uns heute auf jeden Fall schmecken lassen. Euch einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße, Kelly

07 Dezember 2013

Kelly´s Corner: Wunderbarer Winterwald



[1393658_752811634745585_1974234568_n%255B4%255D.png]

Einfache und effektvolle Bastelideen sind mir die Liebsten! Über diese bin ich im Netz gestolpert (ich glaube es war eine spanische Seite), als ich Ideen für unser jährliches Basteln in der Klasse unsere Zwillinge gesucht habe und war sofort hin und weg von diesem DIY.




Eigentlich wollte ich die Bäume aus dicken schwarze Cappoccino-Halmen machen, aber die habe ich bei uns nicht bekommen. Das hat man nun davon, wenn man fast auf dem Land wohnt. Zum Glück hatte ich noch die schönen Strohhalme aus Papier. Die mögen meine Kinder ja leider gar nicht, weil sie nach "Papier schmecken" – bähhhh. Ach herrje, was macht man nun mit den Dingern…

verbasteln!






Du brauchst 5-8 Strohhalme (aus Papier oder dicke aus Plastik), Faden (Zwirn oder dünnes Häkelgarn), eine spitze dicke Nadel, Bügelperlen und Deko-Perlen. Für den stehenden Baum (hier habe ich die Idee einfach mal weiter entwickelt) eine alte oder neue Garnrolle, geraden Stahldraht und Uhu/Heißkleber.

Die Papier-Strohhalme mit einem scharfen Cutter zuschneiden, Plastikstrohhalme mit einer Schere. Jeder Ast ist ca. 1cm kürzer als der Vorherige. Die Abschnitte als kleine Äste oben verwenden. Man kann die Bäumchen kurz und dick machen oder länger und dünner, wie man will.

Dann werden immer abwechselnd ein Strohhalm und eine Bügelperle aufgefädelt. Ganz oben sieht eine Stern-Perle oder eine größere runde Perle schön aus. Für den stehenden Baum den Draht mit Alufolie umwickeln und fest in die Garnrolle stecken. Die Strohhalme mit einer Nadel vorstechen und abwechselnd mit den Bügelperlen auf den Draht stecken. Die obere Perle festkleben.





Diese Bäumchen haben wir noch vor dem ersten Advent in der Klasse gebastelt. Alle bunt und ganz unterschiedlich. Den Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht und die Lehrerinnen waren begeistert.
Die Bäumchen wurden quer durchs Klassenzimmer an einer Schnur aufgehängt und so ist eine wunderschöne Weihnachtsgirlande entstanden.

Und – haltet Euch fest – der Bastelspaß für die ganze Klasse hat nur 2 Euro für die Strohhalme gekostet, denn Bügelperlen und Schnur musste nicht extra besorgt werden (ideal für Kindergarten, Bastelgruppen usw).

Viel Spaß beim Nachmachen!

Liebe Grüße – bis morgen, Kelly





★Les Tissus Colbert © . Design by FCD.