Für ganz schnelle Bäcker…

Ich bin ungeduldig…. schon immer. Bei mir müssen Dinge ratzfatz gehen… manche Sachen wollen aber ihre Zeit haben… Strickpullover zum Beispiel. Zwei Stück habe ich angefangen und niemals zu Ende bekommen. Sagt das nun viel über mich aus…;-) Na, einen Schal habe ich immerhin mal geschafft. Die Wolle war dick und die Nadeln auch. Tricky. Hätte ich so dicke Wolle bei meinen PulloverExperiment gehabt, hätte das mit dem ZuEndeWerden bestimmt geklappt. Man muss sich eben nur zu helfen wissen. Wie auch bei diesen Hörnchen…:

Bei diesem Rezept habe ich es geahnt, aber die Bilder sahen zu verlockend aus. Das wollte ich auch probieren… Zart knusprige Hörnchen mit einem Nougatkern. Etwas für die gaaanz Süßen hier bei uns zu Hause.

Les Tissus Colbert Bremen_090

Der Teig geht schnell: man fängt an und schon ist er fertig… aber dann kommt die wirkliche Arbeit. 72 Hörnchen formen… Das braucht ein wenig Zeit und Muße. Nicht so ganz mein Ding…

Les Tissus Colbert Bremen_094

Nach den ersten Hörnchen habe ich beschlossen, dass “Rollen” auch wunderbar schmecken. Vielleicht sogar noch besser…! Die Backzeit verlängert sich so zwar um das Doppelte, dafür verkürzt sich die Arbeitszeit um das – ähem – Vierfache…;-) Effektiv, oder?

Les Tissus Colbert Bremen_097

Les Tissus Colbert Bremen_098

Nach dem Auskühlen habe ich die Rollen in Stücke geschnitten und luftdicht verschlossen. Das ging auch schnell.

Lang halten werden die kleinen supersüßen Teilchen auch nicht. Ich denke in zwei Tagen ist davon nichts mehr übrig… Ein RatzfatzRezept eben….;-)

Habt noch einen schönen Sonntag

Karin

Kommentare:

  1. haha, organisation ist das halbe leben, nicht wahr? ;) und ich finde auch, das rollen nicht nur exzellent schmecken, sondern auch optisch den hörnchen um nix nachstehen ;)

    glg
    salma

    AntwortenLöschen
  2. der Text könnte von mir sein, ratz fatz ist ganz meins...
    werde sie diese Woche ausprobieren, vier für uns als Hörnchen (und für den Blog), der Rest gerollt als Schlange!
    lg Helene und co

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm Karin,

    die sehen ja köstlich aus und ich rieche sie bis hierhin! :-)

    Danke für den Rezeptlink - ich bin mir sicher, dass das bei uns im Hause auch mal gebacken wird.

    Liebe Grüße,
    Nina-Su

    AntwortenLöschen
  4. Hm. das sieht aber lecker aus!!
    Da bekommt man ja schon früh am Morgen Appetit auf was Süßes.
    (Durch dich war ich auch das erste Mal auf der Seite "Backfreaks", man findet doch immer noch was Neues.)
    Ich wäre auch eher der Rollen-, statt Hörnchentyp!
    Tolle Idee, wunderschöne Fotos, wie immer :-)
    LG vom karnevalistischen Niederrhein,
    von einer antikarnevalistischen Monika

    AntwortenLöschen
  5. oh lecker. und so langsam kann man ja auch wieder. der weihnachts-überdruss ist ja vorbei *hihi*

    liebe grüße sendet michèle

    AntwortenLöschen
  6. Sieht lecker aus und als Rolle in Scheiben geschnitten
    richtig mundgerecht : )
    Ratz, fatz ist auch mein Motto, ich nehme mir nur selten sie Zeit zu
    Backen, bei Dir sieht alles immer lecker aus.
    Liebe Grüße aus dem sonnigen Ostwestfalen
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Karin
    bei uns heißen die Hörnchen Rugele (ist das gleiche Rezept ohne Nougat) . Und ich benutze dafür meinen Hörnchenausstecher von Tupper. Mal gekauft auf einer Party, in die Ecke gestellt, Rezept in der Zeitung entdeckt und mich des Ausstechers erinnert. Damit geht das alles schneller, rollen muß man noch selber aber nicht mehr ausschneiden.
    lg Klementine

    AntwortenLöschen

 
© 2009 - 2013 Karin Offinger