23 Juli 2012

Eine wunderschöne Hochzeit…

Im Juni durfte ich die Hochzeit des wunderbaren Paares Lily und August in Oldenburg fotografisch begleiten. Die beiden hatten sich das Schloss dort für Ihre Trauung ausgesucht. Ich wusste gar nicht, welch wunderschöne Räume sich hinter der Fassade verstecken.   Perfekt für Paaraufnahmen. Die wunderbare  Braut passte mit Ihren Farben so schön in die Räume des Schlosses. Es war eine reine Freude die Bilder zu schießen. Heute eine winzig kleine Auswahl meiner Bilder:Les Tissus Colbert_147    Les Tissus Colbert_150   Les Tissus Colbert_140

Les Tissus Colbert_146

Les Tissus Colbert_107

Les Tissus Colbert_145

Les Tissus Colbert_165Les Tissus Colbert_171 Les Tissus Colbert_157

Les Tissus Colbert_142


Karin

15 Juli 2012

Kelly´s Corner: Goodbye Lieblingsshirt!


Meine Kids lieben T-Shirts mit schönen Aufdrucken. Jeden Sommer wird wieder mal ein bestimmtes Shirt zum absoluten Liebling erklärt. Und dann – irgendwann – kommt der Tag, an dem sie ganz tapfer sein müssen, weil es nicht mehr passen will. Die Kids machen lange Gesichter und das Shirt wandert in den Keller und wartet dort auf den nächsten Flohmarkt . Irgendwann einmal meinte meine Tochter: " Können wir das T-Shirt nicht aufheben und etwas anderes daraus nähen?" Hmmmmmm…
…die Idee, aus T-Shirtmotiven, ergänzt mit farblich passenden Stoffresten, eine Patchworkdecke zu nähen war geboren. Aber seht selbst:


Und weil´s so schön geworden ist und wir noch einen Buben haben, habe ich die Decke gleich noch mal in Blau genäht. 
Und so gehts: Ihr braucht ca. 4-5 Shirts mit schönen Motiven (vielleicht sortiert ihr schon mal die Herbstsachen durch, da ist bestimmt einiges dabei, was zu geworden klein ist), farblich passende Stoffreste (oder auch ganz bunt) und einen Stoff als Gegenseite (Ca. 140 x 140 cm, hier Frottee).
Die Decken bestehen aus jeweils 36 Quadraten (20 x 20 cm + Nahtzugabe). Um bei den T-Shirts den optimalen Ausschnitt vom Motiv zu finden, habe ich mir ein Passepartout geschnitten, herumgeschoben und den Ausschnitt mit Schneiderkreide markiert. Auch die Rückseiten der Shirts, einfarbig oder auch gestreift kann man wunderbar verwenden. Die Quadrate habe ich erst mal auf dem Boden ausgelegt und ein bisschen getüftelt, bis es mir gefallen hat. Die Einzelteile wurden zu langen Streifen zusammen genäht und diese dann wieder aneinander. Die Nähte habe ich mit einem Wellen-Zierstich versehen – ich fand das ganz schön, muss man aber nicht machen. Zum Schluss habe ich die Decke mit Frottee unterfüttert und einen ca. 5 cm breiten Rand umgeschlagen und mit der Hand festgenäht.

Die Decken sind mit ihrer fertigen Größe von 130 x130 cm optimal für die Kids und durch den Frottee sind sie schön schwer geworden und verrutschen nicht so leicht. Um sie noch individueller zu machen, habe ich jedem Kind den Anfangsbuchstaben seines Vornamens auf ein Quadrat appliziert.

…könnte eventuell sein sein, dass wir im Herbst vielleicht noch mal Picknick im Wohnzimmer machen werden…Lillebi, Minnie Maus und  Buzz Lightyear freuen sich schon darauf!

Viel Spaß beim Nähen!
Liebe Grüße, Kelly

07 Juli 2012

Fremdgeschaut: ein wunderbares E-Mag mit Blog

Schon öfters habe ich geschrieben, dass ich schöne Dinge erst immer recht spät entdecke…
Heute durch Zufall bin ich über dieses wunderbare E-Mag gestolpert, das schon einige Tage online ist. Bisher habe ich noch in keinem Blog darüber gelesen. Schaut aber selbst. Ist es nicht wunderbar:
2012-07-07_1025 
Die Bilder sind so ansprechend… die Rezepte klingen so lecker. Uuuund isch liiiiiebe das Bettlaken Bild… ♥♥♥
2012-07-07_1009 2012-07-07_1010 2012-07-07_1011 2012-07-07_1011_001
Und dieses Strandbild… ♥♥♥
2012-07-07_1012 2012-07-07_1012_001
Lust auf mehr?
         
Habt ein schönes Wochenende. Ich klicke mich noch ein wenig durch den dazugehörigen Blog

Karin

01 Juli 2012

Kelly´s Corner: Kleine Kunstausstellung – ein DIY


Ja, manche Dinge brauchen einfach Zeit bis man sie umsetzt. Schon seit Jahren (!) möchte ich eine kleine Galerie mit Zeichnungen von unseren Kindern aufhängen. Nun habe ich so lange gewartet bis unsere großer Sohn gar nicht mehr malt und sich ganz dem Sport widmet. Aber unsere Zwillinge sind ständig am werkeln und wir bekommen so viele schöne Bilder von ihnen geschenkt, das es ein Jammer ist, sie immer nur in eine Schublade zu stecken. Eigentlich wollte ich ursprünglich verschiedene Bilderrahmen arrangieren. Aber ganz ehrlich, wer tauscht mal eben schnell ein Bild wieder aus, da passt dann das Format nicht und und und…So habe ich nach einer schönen, aber sehr flexiblen, Lösung gesucht, um die wunderbaren Kunstwerke unsere Kinder auszustellen.

Einen passenden Platz für mein Projekt zu finden, war das nächste Problem. Wir wohnen in einem gar nicht sooo kleinem Haus, trotzdem sind freie Wände absolute Mangelware bei uns.
Nach längerem Überlegen habe ich mich für eine Wand im Treppenhaus, der Aufgang ins Dachgeschoß zu unserem Schlafzimmer und meinem Arbeitsplatz, entschieden. So entstand eine ganz private "Art Gallery" – nur für uns, denn Besuch verirrt sich selten dorthin.
   

So habe ich´s gemacht:
Die kleine Obstkiste habe ich angemalt und die Rückseite mit Fotokarton beklebt.
Den Bilderrahmen (RIBBA) habe ich ohne Glas verwendet, ein schönes Stück Stoff mit Sprühkleber auf eine dicken Filz geklebt und ab in den Rahmen.
Ein Brett (ca. 28 x 28 cm) weiß angemalt, Kreuzstichmuster ausgedruckt (geht nur mit Laserdrucker), als Streifen ausgeschnitten und und mit ART PORCH (Lack und Leim für Serviettentechnik) als eine Art Rahmen auf das Brett geklebt. Zwei Löcher für eine Schnur gebohrt.
Eine kleine Obstschale aus Plastik einfach an die Wand genagelt.
Auf ein Brett aus dem Baumarkt (MDF, ca. 70 x 20 cm) einen Fotokarton mit Tapetenkleister aufgeklebt (alle Fotokartons mit Muster sind von folia und gibt es in wunderschönen Designs z.B. bei Drogerie Müller). Die Schrift, Vögel und Blumen ausgedruckt und knappkantig ausgeschnitten und auch mit ART PORCH aufgeklebt. Die Wäscheklammern aus Holz mit Masking-Tape verziert und diese dann mit Heißkleber (dabei leider ordentlich die Finger verbrannt) auf dem Brett befestigt. Auf der Rückseite zwei Bilderaufhängungen ebenfalls mit Heißkleber befestigt.
Ein Tortenuntersetzer (vom Schweden, gibt es aber leider nicht mehr) mit doppelseitigem Klebeband an die Wand gepeppt. Ihr könntet die Form auch aus Moosgummi oder einem mit d-c-fix beklebten stabilem Karton ausschneiden.


Alle Vorlagen dazu findet Ihr in meinem Download!

Ab jetzt gibt es bei uns ständig wechselnde Ausstellungen: Gebasteltes, Bilder, Karten, meine neuesten Fotos… wir alle haben schon viele neue Ideen!

Liebe Grüße, Kelly


★Les Tissus Colbert © . Design by FCD.