Kelly´s Corner: Familienbande oder geliebt, gestopft, mitgeheiratet


Unsere Familie besteht aus fünf Personen – Papa, Mama und drei Kindern. Aber eigentlich sind wir zehn, denn jeder von uns hat einen heiß geliebten Seelentröster,
die man alle unbedingt mitzählen müsste:
Als ich meinen Mann kennenlernte und das erste mal sein, etwas spartanisch eingerichtetes, Junggesellenzimmer (Aquarium, Bett, Schrank, Fahrrad) betrat, blickte mich der große, einäugige und einohrige Bär "Wanja" freundlich an.
Endlich…ein Mann mit Herz (das hat er wirklich)…

Mein "Duddi" war ganz lange bei mir als Kind die Nummer eins, alle anderen Stofftiere standen in der Rangliste deutlich weiter unten. Er begleitete mich auch durch meine Jugend und selbst als ich mit 20 Jahren allein für ein halbes Jahr nach Hamburg fuhr, um ein Praktikum zu machen, saß mein Teddy mit im Auto Richtung Norden.

Unser erster Sohn hatte schon als ganz kleiner Junge einen Frotteefrosch als Einschlafhilfe und Dauerkuscheltier auserkoren. Überall musste er mit. Eines Tages ging er bei einem Spaziergang mit dem Kinderwagen "über Bord" und war … einfach weg. Nachdem ich den Weg viele Male erfolglos abgefahren war, versuchten wir in den nächsten Tagen ein anderes Kuscheltier als Ersatz "auszubilden" – was sich leider als extrem schwierig erwies. Eine Woche später war ich wieder mit dem Kinderwagen, auf der gleichen Stecke, unterwegs und…plötzlich sah ich ihn: "Froschi" hing ganz erbärmlich und triefend nass (es hatte tagelang geregnet), mit seinen langen Armen und Beinen sorgsam in Augenhöhe an ein Verkehrsschild geknotet. Oh, je – ich hatte nur den Boden abgesucht. Die Freude war groß und die kleine Familie endlich wieder "komplett".
Unsere Zwillinge sind auch noch mit über sechs Jahren völlig vernarrt in ihre Lieblinge.
Jonathans gelber "Lieblingsteddy", einst mal aus Frottee, ist inzwischen kahl, unzählige male gestopft und hat schon zwei mal eine neue Schnauze aus alten Waschlappen bekommen. "Mein Teddy ist so schööööön!" (O-Ton Jonathan) Neulich hat Jonathan nur für ihn mühevoll ein Indianerkostüm aus Papier gebastelt…kann das Liebe sein?

Viele Grüße, Kelly


 
© 2009 - 2013 Karin Offinger