Kelly´s Corner: Schwedische Maschen

In den letzten Sommerferien sind wir mit voll gepacktem Bus und Zelt nach Schweden gefahren. Jedes Kind hatte eine Kiste mit Spielsachen, mein Mann seine Angelausrüstung und ich, neben etlichen Büchern, kurz entschlossen mal wieder etwas zum Handarbeiten eingepackt. Kennt Ihr die wunderschön gehäkelten Tiere von Anne Claire Petit? Ich finde sie einfach zauberhaft und schon lange wollte ich mal ausprobieren, ob ich das vielleicht auch selbst hin bekomme.

Noch schnell ein paar Fotos als Vorlagen aus den Netz ausgedruckt und eingepackt. Ein süßes Reh sollte es werden. Angefangen habe ich mit der Schnauze und habe mich dann langsam vorgearbeitet. Häkeln ist eigentlich sehr einfach und man kann wunderbar Formen modellieren, Reihe für Reihe sich an die Form herantasten. Es war spannend, denn ich hatte ja keine Anleitung, sondern habe völlig „frei“ gehäkelt. Jedenfalls habe ich fast nichts aufgetrennt. Wenn ein Körperteil fertig war habe ich es gleich mit Zauberwatte ausgestopft, um besser beurteilen zu können, ob die Form gelungen war.
clip_image001[1]
Meine 3 Kinder haben neugierig täglich die Fortschritte des Rehleins verfolgt. Es war auch schnell klar, dass Marlene es später bekommen sollte. Jonathan habe ich einen coolen Drachen versprochen. Der ist leider bis jetzt noch nicht einmal angefangen. Aber der nächste Urlaub ist ja schon gebucht…
Fertig geworden ist das Tier aber erst kurz nach unserem Urlaub, denn diesen mussten wir kurz entschlossen wegen extremen Dauerregen um eine Woche verkürzen.
Auf der Fähre hat meine Tochter dann noch Pippis „kleinen Onkel“ adoptiert und nun leben die beiden schwedischen Kuscheltiere glücklich und zufrieden in Marlenes Kinderzimmer. 
clip_image001[3]
Also ran an die Wollreste - es ist gar nicht so schwer!
Viele Grüße, Kelly
 
© 2009 - 2013 Karin Offinger