Les Tissus Colbert und die schwierige Frage der Preisschilder


Seit fast 11 Jahren “Les Tissus Colbert” in Bremen habe ich keine ideale Lösung für unsere Preisschilder im Schaufenster gefunden. Es ist unglaublich, aber mit NICHTS bin ich wirklich zufrieden gewesen.

Wir hatten schon HÜBSCHE kleine Tafeln – schön umrahmt mit altem Holz -  auf die wir Preis, Breite und Material vermerkt haben, die direkt an den Stoffen angebracht waren…
Wir hatten schon schöne  Bilderrahmen auf denen alles stand, wir hatten schon einzelne Blätter, Vordrucke, Folien… ach, einfach alles…

Es ist wichtig, dass wir Preise im Schaufenster haben (der Gesetzgeber will es natürlich auch), da unsere Stoffe immer unglaublich teuer wirken (was sie nicht sind, da wir direkt bei den Herstellern einkaufen) und unsere Lage “Am Wall” in Bremen eine Exklusive ist. Man vermutet einfach keine Stoffe zu vernünftig günstigen Preisen. Also muss eine Lösung her… mal wieder ;-) 

Nun starte ich seit 3 Wochen einen neuen VERSUCH. Wir stanzen unsere Schilder selbst, ziehen sie CHIC auf Kiltnadeln und befestigen sie am Stoff. Ist doch eigentlich eine praktische Lösung, oder?

Nachdem ich die Kiltnadeln online bestellt habe, hatte ich eine dunkle Vorahnung, die sich – mein siebter Sinn täuscht sich selten – auch prompt bestätigt hat:
wie soll sich eine ELEFANTENNADEL in Stoffe bohren ohne ein Loch zu hinterlassen????  *ach, HERJEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE

Nun nehmen wir kleine feine Nadeln an die wir die Elefantennadeln befestigen an denen wiederum das Preisschild hängt…NÖÖÖöööö, komplizierter geht´s nicht …

Das SCHÖNE – nur um etwas POSITIVES zu schreiben – an den selbstgestanzten Preisschildern ist, dass wir die Farbe der Schilder zu den Stoffen passend wählen können (soweit das Farbspektrum der Fotokartons das erlaubt). Das ist vielleicht CHIC…;-)

Les Tissus Colbert002
Les Tissus Colbert001

Stoff:
Les Tissus Colbert, Bremen

Liebe Grüße
Karin
 
© 2009 - 2013 Karin Offinger