Immer wieder sonntags

-11

ist unser gemeinsamer FAMILIEN - Kochtag. Meistens steht seit dem Frühstück ein wunderbarer Braten oder ein Ragout im Ofen und darf noch stundenlang bei wenig Temperatur vor sich hin köcheln. Zu Mittag gibt es dann auch nur eine Kleinigkeit wie Müsli, Joghurt oder ähnliches...

Am Nachmittag wird dann vorbereitet, was es zum "Sonntagsbraten" dazu geben soll. Da ich bayrisch / schweizer /schwäbische Eltern habe gibt es natürlich oft Semmelknödel, Kartoffelknödel, Spätzle oder Rösti. Die Buben kochen, backen & kneten begeistert mit…. Das ist eine große "Gaudi" und mein (norddeutscher) Mann schüttelt immer den Kopf vor soviel Kochambitionen seiner Buben.

Heute hatten wir Lust Nudeln selber zu machen. Das haben wir alle gemeinsam noch nie getan. Meine Nudelmaschine musste ich erst einmal suchen, ein deutliches Zeichen der Vernachlässigung! Seit bestimmt 2 Jahren habe ich sie nicht mehr benutzt.

Natürlich lief beim Durchdrehen des Teiges eine Menge schief und natürlich mussten wir beim Trocknen die Nudeln hoch genug hängen damit die Buben sie nicht vor Übermut vom Stock kehren, aber dafür hatten wir auch eine Menge Spaß.

Jetzt kocht das Nudelwasser, der Tisch ist gedeckt: mal sehen wie den Buben die ersten “eigenen” hausgemachten Nudeln schmecken….


-8

-5

Vielleicht sollte ich an einen der nächsten Sonntage einmal Maultaschen mit den Mäusen zaubern... schön schwäbisch..

Liebe Grüße

Karin

 
© 2009 - 2013 Karin Offinger